· 

Nachbericht: Virtuelle Kevelaer Wallfahrt

Viele Veranstaltungen musste in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen - auch die Byfanger Marienwallfahrt nach Kevelaer. In der 183jährigen Geschichte wurde erst einmal zuvor ausgesetzt: 1952 grassierte die Kinderlähmung.

 

Wobei, so richtig ausgefallen ist sie nicht, denn die Kevelaer Wallfahrtsgemeinschaft hat sich etwas einfallen lassen: Wallfahren virtuell.

 

Stefanie Zimmermann, eine langjährige Wallfahrerin, sammelte virtuelle Ideen, Bilder der letzten Jahre, Lieder, Gebete,  eigens vorbereitete geistliche Impulse und sogar Grußworte der Wirte. Diese ließ sie auf vielfältige Weise (Whatsapp, E-Mail oder vom eigenen Balkon aus) den verhinderten Wallfahrerinnen und -fahrern zukommen zu lassen. Und zwar so über die Wallfahrtstage verteilt, dass tatsächlich "Wallfahrts-Feeling" aufkommen konnte.

 

Mehr als Mehr als 100 Gläubige nutzen das Angebot, virtuell auf Wallfahrt zu gehen. Und im nächsten Jahr - vom 2. bis 6. Juli 2021 - sind sie hoffentlich auch wieder live dabei.