· 

Präsenzgottesdienste in Sicht!

Liebe Leserin, lieber Leser,

liebe Schwestern und Brüder auf der Ruhrhalbinsel!

 

Die "dritte Welle" scheint gebrochen, die Inzidenzwerte gehen zurück, die Impfquote steigt … Gott sei Dank! So können wir vom 1. Juni an wieder zu der Gottesdienstpraxis zurückkehren, wie wir sie vor dem sog. "harten Lockdown" kannten. Das bedeutet konkret:

 

Für alle Gottesdienste gilt das bereits erprobte Hygienekonzept: die für jeden Kirchenraum eigens berechnete maximal zulässige Personenzahl, das zweiteilige Anmeldeverfahren (zur Hälfte über unsere Pfarreihomepage, zur Hälfte über die in den Kirchen ausliegenden Listen), das Wahren des Mindestabstands, das Tragen einer Mund-Nase-Maske und der Verzicht auf Gemeindegesang. Bereits Geimpfte und Genesene erfahren dabei keine besondere Behandlung.


Die Orte und Zeiten der Gottesdienste entnehmen Sie bitte unserer Pfarreihomepage und dem Sonntagsblatt. Es handelt sich aus den verschiedensten Gründen noch nicht um das "volle Programm". Wir tasten uns erst wieder an unsere "normale" Gottesdienstordnung heran – nicht zuletzt, um sicher zu stellen, dass auch alle nötigen (ehrenamtlichen) Dienste besetzt werden können.

 

Für die Feier von Beerdigungen (sei es eine Trauerfeier, sei es ein Requiem) gilt in Anlehnung an eine Anordnung der Stadt Essen ab sofort eine maximale Teilnehmerzahl von 50 Personen – sowohl in der Kirche, als auch auf dem Friedhof. Für die zum Teil recht kleinen Trauerhallen gelten niedrigere Werte, über die unsere Friedhofsverwaltung und die Bestatter Auskunft geben können.

 

Bei Taufen und Trauungen kommt grundsätzlich dasselbe Hygienekonzept zur Anwendung wie bei den sonntäglichen Eucharistiefeiern. Eine höhere Personenzahl als die für den jeweiligen Kirchenraum berechnete ist nur im Zuge der sog. "besonderen Nachverfolgbarkeit" zulässig (sprich: es muss ein Sitzplan erstellt werden).

 

Kleinere Gruppen und Gebetskreise können sich unter Wahrung der geltenden Hygieneregeln in jeder unserer Kirchen versammeln. Voraussetzung ist lediglich eine Terminabsprache mit dem Pfarrbüro oder dem Seelsorger vor Ort.

 

Für die Bewohner unserer Seniorenheime (wie auch für die Patienten des Krankenhauses) bieten wir schon seit längerem Open-Air-Gottesdienste, Videoübertragungen und Gottesdienste in Wohngruppen an. Dieses Angebot besteht auch weiterhin und wird nach Möglichkeit ausgebaut.

 

Das Team, das ich in den vergangenen Monaten um die Streaming-Gottesdienste gekümmert hat, hat sich redlich eine Pause verdient. Die zumeist jugendlichen Ehrenamtlichen waren seit November letzten Jahres Sonntag für Sonntag im Einsatz, um uns die Mitfeier eines Gottes-dienstes unserer Pfarrei im Internet zu ermöglichen. Rund um Weihnachten und Ostern waren sie nahezu an jedem Tag in der Kirche. Dafür auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön! Das Team wird ab dem 1. Juni eine Pause einlegen, um dann mit neuer Kraft für die Übertragung unserer Erstkommunionfeiern im August, September und Oktober zur Verfügung zu stehen.

 

In den Sommermonaten werden wir verstärkt Open-Air-Gottesdienste anbieten. Für Familien mit kleineren Kindern, für alle, die sich auf ihre Erstkommunion vorbereiten, aber auch für Erwachsene und ältere Menschen. Zu diesem Zweck hat sich eigens eine Arbeitsgruppe gebildet, bestehend aus Mitgliedern unseres Pastoralteams und aus Ehrenamtlichen aller Gemeinden. Die konkreten Angebote werden rechtzeitig auf allen verfügbaren Wegen (vor allem über unsere Pfarreihomepage und das Sonntagsblatt) bekannt gemacht werden.

 

In der Hoffnung, uns so allmählich wieder der von vielen ersehnten "Normalität" zu nähern, vielleicht sogar einer noch dankbareren, bewussteren und lebendigeren Gottesdienstkultur, grüße ich Sie und Euch auch im Namen unseres Pastoralteams, des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates.

 

Ihr und Euer Pfarrer