Singen macht glücklich! Uns schon seit mehr als 120 Jahren!

Unsere Leidenschaft gilt der klassischen und modernen Kirchenmusik.


Wir sind recht stark besetzt und können auf ein umfangreiches Repertoire zugreifen.

 

Alle drei Jahre gestalten wir das Weihnachtskonzert in der Herz Jesu Kirche, darüber hinaus kann man uns zu den kirchlichen Hochfesten Ostern, Pfingsten, Fronleichnam und Weihnachten hören sowie in einzelnen Messen, die wir zur Feier der Liturgie mitgestalten. In jedem Jahr erfreuen wir uns selbst mit einem Chorausflug, mit dem traditionellen Cäcilienfest, an dem wir unsere Jubilare ehren, und mit unserem inzwischen ebenfalls traditionsreichen Ostereierknobeln, an dessen Ende wir das Eierkönigspaar küren.

 

Wie alle Chöre freuen wir uns immer über neue Sängerinnen und Sänger! Kommen Sie einfach zur Probe – keine Sorge: Wir sind alle keine „Blattsänger“. Wir singen einfach gern und freuen uns, wenn es am Ende schön klingt. Dafür sorgt schon unser Chorleiter Dirk Homberg.

 

Wir proben jeden Dienstag, im Wechsel um 18:30 Uhr und 19:45 Uhr in der Aula der Grundschule, Alte Hauptstraße 67.

Kommen Sie doch einfach einmal vorbei oder rufen Sie an:

Chorleiter

Dirk Homberg

  • Geboren 1967 in Iserlohn – Letmathe.
  • Studium der Religionspädagogik und Schulmusik an der Uni Dortmund. 
  • 1993 – 1999 Studium der Kirchenmusik an der Robert – Schumann – Hochschule Düsseldorf: Orgel bei Prof. Rosalinde Haas und Stefan Schmidt, Chorleitung bei Prof. Raimund Wippermann.
  • 1998 – 2004 Seelsorgebereichskirchenmusiker (das wird bestimmt mal „Unwort des Jahres“) im Dekanat Hürth im Erzbistum Köln und Kantor an St. Severin und St. Ursula in Hürth (bei Köln). 
  • 2004 – 2008 Kantor in St. Georg, E.-Heisingen und am Kardinal Hengsbach – Haus (E.-Werden) und Regionalkantor im Bistum Essen. Seit April 2008 Kantor innerhalb der Pfarrei St. Josef Ruhrhalbinsel und am Kardinal – Hengsbach – Haus.

Vorsitzende

Katrin Nauber-Happel

 

 

 

Oder wenden Sie sich an ein Chormitglied Ihres Vertrauens.

Die Orgel

Die Orgel der Herz-Jesu-Kirche wurde 1996 von der Orgelbaufirma Mönch (Überlingen) erbaut. Das Instrument hat 42 klingende Register (2815 Pfeifen) auf drei Manualen und Pedal. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen mechanisch und elektrisch (Doppelregistratur).

Karneval im Kirchenchor 2019

Bild: W. Weyers
Bild: W. Weyers

In bester Erinnerung ist noch „K.i.K.“ – Karneval im Kirchenchor.

Seit nunmehr 30 Jahren (!) ist „K.i.K.“ - wie ein Blick in mein Archiv bewies - zu einem feststehenden Begriff bei uns im Chor geworden.

Am Samstag, 23. Februar, sorgte zwei Stunden lang im Vereinslokal „Vogelsang“ das „Programm ohne Programm“ mit unterschiedlichen Beiträgen für beste Laune, Lacher und viel Beifall. Selbst Präses Neikes und Chorleiter Dirk Homberg nahmen so manchen von uns „auf die Schüppe“, was natürlich von einigen Sängern und Sängerinnen in Büttenreden scherzend beantwortet wurde. Und nach dem Motto: „De Jecke sin luus…“ wurde sich eingehakt und kräftig geschunkelt. Erst gegen Mitternacht trennte sich die lustige Gesellschaft.

Chorausflug: 16. September 2018

   Am Sonntag 16. September 2018 hatte unsere Chorgemeinschaft ihren Jahres-ausflug. Bei strahlendem Sonnenschein, gemeinsam mit Präses Pastor Neikes, Chorleiter Dirk Homberg, fuhren  55 Sängerinnen und Sänger nach D.- Holthausen. In der dortigen Gemeinde St. Joseph gestaltet der Chor mit der „Missa brevis in Es“ von Karl Kraft den Gottesdienst. Es muss den anwesenden Kirchenbesuchern gefallen haben, denn sie dankten mit anhaltender Beifall  Schon jetzt haben wir eine weitere Einladung von der Kantorin der Gemeinde, Pamela König, die den Chor an der Orgel begleitete.

 

Anschließend stärkte man sich bei einem Mittagsbüffet. Vom Präses bis zur Sängerschar wurde das dortige Personal beim Servieren unterstützt, um den ersten Durst zu stillen.

 

So gestärkt fuhr man in die Altstadt von Zons. Die beiden Stadtführer machten Mut, wieder zu kommen. Zu kurz war die Zeit für eine so interessante Altstadt.

 

Den Abschluss des Tages bildet die Besichtigung von Basilika und Kloster Knechtsteden. (Bild: Manfred Prinz). Man erfuhr  Interessantes vom Kloster und der Basilika durch Pater Reetz, bevor zum Abschluss eines schönen Tages das Klostercafe‘ „gestürmt“ wurde. Gestärkt mit den Leckereien aus der Küche ging es heimwärts. Ein schöner Tag, wie alle Mitreisenden meinten.

 

Rainer Rodenbüsch

Cäcilienfest 2017

Die Kirchenmusik ist nicht denkbar ohne die Hl. Cäcilie von Rom, eine Heilige, Jungfrau und Märtyrerin der frühen Kirche. Ihre Attribute sind die Orgel oder die Geige, das Schwert und die Rose. Als Patronin der Kirchenmusik wird sie auch heute noch verehrt und viele Kirchenchöre nehmen ihren Gedenktag im November als Anlass das "Cäcilienfest" besonders zu feiern.


Als Auftakt des Cäcilienfestes gestaltete die Chorgemeinschaft Herz-Jesu, Essen Burgaltendorf, die Vorabendmesse am 18.11.2017 mit dem Gedenken an die Verstorbenen der Chorgemeinschaft, insbesondere Christoph Hölter. Zur Aufführung kam die Messe in Es Op. 64 von Karl Kraft sowie die Kantate von Dietrich Buxtehude "Alles was ihr tut mit Worten oder mit Werken".


Bei der anschließenden Feier im Restaurant Burgfreund wurden  Sängerinnen und Sänger für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Marion Hoffmeister (10 Jahre), Christoph Eichmann (25 Jahre), Marianne Bellenberg (40 Jahre), Lothar Eichmann (40 Jahre); Maria Brauksiepe (50 Jahre) konnte wegen Erkrankung leider nicht anwesend sein. Pastor Hans-Ulrich Neikes überreichte die Ehrennadeln und Urkunden; Chorleiter Dirk Homberg, die 1. Vorsitzende Katrin Nauber-Happel und die 2. Vorsitzende Gertrud Sohlmann  dankten den Sängerinnen und Sängern für Ihr Engagement.


Mit einem Abendessen und gemütlichen Beisammensein endete ein kurzweiliges und harmonisches Cäcilienfest. 


Ingrid Lange

Zu Gast in St. Martin in Bad Lippspringe am 23. / 24.09.2017

Die diesjährige Chorreise führte die Chorgemeinschaft Herz-Jesu, Essen Burgaltendorf, nach Ostwestfalen-Lippe.

 

Bei herrlichem Sonnenschein brachte der Bus am vergangenen Samstagmorgen die Sängerinnen und Sänger zunächst  nach Soest, wo sie im berühmten "Brauhaus Zwiebel" ein deftiges westfälisches Frühstück erwartete. So gestärkt wurden sie von zwei Stadtführerinnen in Empfang genommen und erfuhren während einer anderthalbstündigen Stadtführung viel Interessantes z.B. über den St. Patrokli-Dom, die alten Fachwerkhäuser mit ihren reich verzierten Giebeln und dem "Wippen der Bürgerschützen" im Großen Teich.

 

Am Nachmittag ging es dann nach Bad Lippspringe, wo nach Bezug der Zimmer noch ausreichend Gelegenheit  für einen Stadtbummel, zum Ausruhen oder zum Besuch der Landesgartenschau blieb. Ein leckeres Abendessen und ein gemütliches Beisammensein rundeten diesen schönen Tag ab.

 

Am Sonntagmorgen war die Chorgemeinschaft dann zu Gast in der Gemeinde St. Martin in Bad Lippspringe. Mit der  Messe in Es-Dur von Karl Kraft und  Motetten von Schütz und Reger übernahm der Kirchenchor  unter Leitung ihres Chorleiters  Dirk Homberg  die musikalische Gestaltung des gut besuchten Hochamtes. An der Orgel begleitet wurde der Chor vom Kirchenmusiker des Pfarrverbundes Bad Lippspringe, Herrn Reinhold Ix, der bis Anfang 2015 als Kantor der katholischen Kirchengemeinde St. Michael in Essen tätig war. Die Gründung eines Kinderchores an St. Michael (1984) geht auf die Initiative von Reinhold Ix zurück, auch das 1994 neu entstandene Vokalensemble Capella vocale Essen trägt seine unverwechselbare musikalische Handschrift. 

 

Beim anschließenden gemeinsamen Frühschoppen und Gedankenaustausch verging die Zeit im Fluge und schon bald hieß es wieder Abschied nehmen.

 

Am Nachmittag legte die Chorgemeinschaft noch ein Pause in Paderborn ein. Ein kleiner Stadtbummel führte auch in den Hohen Dom und das Sonntagskonzert des Paderborner Domchores "Der Glanz Venedigs" mit Werken von Monteverdi, Schütz, Liszt und Mendelssohn-Bartholdy u.a., war ein krönender Abschluss eines gelungenen Wochenendes.

Ingrid Lange

Viel Spaß beim Eierknobeln

Am Osterdienstag, dem 18. April 2017, fand das weit über den Stadtteil hinaus und schon traditionell berühmte "Ostereierknobeln" der Chorgemeinschaft Herz-Jesu Essen-Burgaltendorf statt. 


Fleißige Hände hatten Stuten und Hefezöpfe - mit und ohne Rosinen - gebacken und selbstgemachte Marmelade mitgebracht. Mit solch leckerer Stärkung wurde nach vorgegebenen Ziffern um die Ostereier gewürfelt. Bei 150 Eiern ist das schon eine echte Aufgabe und erfordert viel Einsatz und mehr als ein Quäntchen Glück! So ging es auch in diesem Jahr wieder hoch her; mit viel Gelächter und Anfeuerungsrufen. 


Die glücklichen Gewinner wurden feierlich gekürt: Anita Köster zur Eierkönigin und Heinz Kolligs zum Eierkönig (Bild).

Wechsel im Vorstand der Chorgemeinschaft Herz-Jesu Essen-Burgaltendorf

Achtzehn Jahre lang übte Hermi Gring das Amt der Ersten Vorsitzenden der Chorgemeinschaft Herz Jesu mit sehr viel Engagement und Hingabe aus. Mit ihrem herzlichen Wesen und ihren diplomatischen Fähigkeiten meisterte sie viele Hürden und bereicherte die Chorgemeinschaft. Bereits 1978 trat sie als begeisterte Sängerin der Chorgemeinschaft bei und übernahm schon nach kurzer Zeit  das Amt der ersten Schriftführerin. Nun, nach sechsunddreißig Jahren Vorstandsarbeit,  hat sie entschieden, dass es genug sei und den Vorsitz in der Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft am 28. März 2017 niedergelegt.

 

Für ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz wurde ihr durch den Präses, Pastor Hans-Ulrich Neikes, und den Chorleiter Dirk Homberg herzlich gedankt. Die zweite Vorsitzende der Chorgemeinschaft, Gertrud Sohlmann, fand bewegende Worte des Dankes sowohl für die Arbeit von Hermi Gring für den Chor als auch für das persönliche Miteinander in den langen Jahren der Zusammenarbeit. Mit großem  Applaus und einem Ständchen für die scheidende Vorsitzende bedankten sich die Chormitglieder.

 

Zu ihrer Nachfolgerin wurde Katrin Nauber-Happel gewählt, die bisher schon dem Vorstand als langjährige Schriftführerin angehörte. Sie nahm gleichfalls die Gelegenheit wahr, ihrer Vorgängerin Dank für deren Arbeit zu sagen. Die Mitglieder des Chores bat  sie um Unterstützung für das neue Amt und die vielfältigen Aufgaben. 

 

Als neue  Schriftführerin ist Ingrid Lange in den  Vorstand gewählt worden. Die übrigen Mitglieder des Vorstandes wurden in ihren bisherigen Ämtern bestätigt. 

Konzert 2016 der Chorgemeinschaft Herz Jesu

Weihnachtskonzert in Burgaltendorf war ein voller Erfolg.

 

Begeistert zeigte sich das Publikum nach dem Weihnachtskonzert der Chorgemeinschaft Herz Jesu Burgaltendorf am 4. Adventssonntag in der voll besetzten Herz Jesu Kirche. Das Konzert der Chorgemeinschaft, begleitet von dem Orchester collegium musicale (Leitung Joachim Galemann), begann mit besinnlichen Chorälen zum Advent sowie der klangvollen Telemann-Kantate „Machet die Tore weit“ und endete fulminant mit der Krönungsmesse von W.A. Mozart. Auch die beiden Stücke des Orchesters (concerto grosso g-moll von Corelli und Kirchensonate C-Dur von Mozart) kamen bei den Zuhörern sehr gut an. Chor und Orchester, die fünf Solisten (Beatrix Bassmann, Sopran; Verena Voss, Alt, James Park, Tenor; Robin Liebwerth, Bass, Gereon Georg, Orgelpositiv) sowie Chorleiter Dirk Homberg, der auch die Gesamtverantwortung hatte, zeigten sich bestens aufgelegt und erfreuten das Publikum mit wunderbarer Musik. Bestens eingestimmt auf die kommende Weihnachtszeit, sangen Chor und Publikum zum Ende des Konzertes dann das gemeinsame Schlusslied „Macht hoch die Tür“ und rundeten so einen musikalisch genussreichen Nachmittag gemeinsam ab.

 

Die Chorgemeinschaft Herz Jesu richtet das Weihnachtskonzert in der Herz Jesu Kirche alle drei Jahre aus und teilt sich diesen Zyklus mit den beiden Burgaltendorfer Männerchören, dem „Quartettverein Frohsinn“ und der „Sängervereinigung von 1866“. Im Mittelpunkt steht bei den Konzerten des Kirchenchores stets ein opulentes Werk namhafter Meister für Chor, Orchester und Solisten, umrahmt von weiteren kirchenmusikalischen Werken der Advents- und Weihnachtszeit. Nach den Weihnachtsoratorien von Bach und Saint Saëns in den vergangenen Jahren stand 2016 nun die Krönungsmesse von W.A. Mozart auf dem Programm.

Cäcilienfest 2016 der Chorgemeinschaft Herz Jesu

Bild: v.l.: 1. Vorsitzende Hermi Gring, Pastor Hans-Ulrich Neikes, Chorleiter Dirk Homberg, die Jubilarin Irmgard Deutschbein und 2. Vorsitzende Gertrud Sohlmann
Bild: v.l.: 1. Vorsitzende Hermi Gring, Pastor Hans-Ulrich Neikes, Chorleiter Dirk Homberg, die Jubilarin Irmgard Deutschbein und 2. Vorsitzende Gertrud Sohlmann

Beim Cäcilienfest der Chorgemeinschaft Herz Jesu gab es in diesem Jahr ein Novum. Zum ersten Mal wurde nur eines der rund 80 Chormitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. In den Vorjahren waren es stets sechs bis acht Sängerinnen und Sänger, die es auf 25, 40, 50 oder gar 60 und 65 Jahre brachten. So nahm Irmgard Deutschbein aus dem Sopran die Urkunde und Ehrennadel des Cäcilienverbandes für 25 Jahre aktives Singen im Chor von Pastor Hans-Ulrich Neikes entegegen. Die Vorsitzende Hermi Gring, die zweite Vorsitzende Gertrud Sohlmann sowie Chorleiter Dirk Homberg dankten ihr für das langjährige Engagement. 


Der Tag hatte am Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken der aktiven und passiven Mitglieder im Café „Zur schönen Aussicht“ begonnen. Anschließend gestaltete der Chor die Abendmesse, bevor man sich zum gemütlichen Abend mit Jubilarehrung wiedertraf.

Kreuzfahrt zum 120- jährigen Geburtstag

Als Jahresausflug gönnte sich die Chorgemeinschaft Herz Jesu Burgaltendorf am Freitagabend, 23.08., einen Schiffsturn mit der Weißen Flotte auf dem Baldeneysee. Im Rahmen des 120jährigen Bestehens, dass der Chor in diesem Jahr begeht, stand damit einmal eine ganz gemütliche, überhaupt nicht anstrengende „Tour“ auf dem Plan. Bei herrlichstem Sommerwetter fuhren die Sänger mit ihren Freunden, Partnern und Gästen dem malerischen Sonnenuntergang entgegen, im Hintergrund Stauwehr und Villa Hügel. Bei Livemusik und leckerem Buffet der Marke „Italienischer Abend“  ließ man es sich gut gehen.

 

Zum 1. Mal dabei: Präses Pastor Neikes, der – wie auch alle anderen – begeistert war. Schließlich können sich 90 Teilnehmer nicht irren. Auch unser Chorleiter, Dirk Homberg, war ausgesprochen fröhlicher Dinge, wie die Bilder beweisen. Ihm hatten wir, fern ab von seiner Heimatgemeinde, extra das Schiff „HEISINGEN“ bestellt, um ihm ein Stück Heimat zurück zu geben …


Gelungene Stunden auf den „Kreuzfahrtschiff“, denn sind wir drei Stunden gekreuzt auf einem Schiff der „Weißen Flotte“ und dies über die unendlichen Weiten des Baldeneysees.

 

 

So gestärkt sind die Aktiven nun fit für den Jahres-Endspurt, der schon mit Sonder- und Einzelstimmproben das nahende Weihnachtskonzert am vierten Adventssonntag anvisiert. Auf dem Programm stehen dann unter anderem die Telemannkantate „Machet die Tore weit…“ und Mozarts Krönungsmesse.

K. Nauber – Happel / R. Rodenbüsch / Fotos: W. Weyers

Pfarrei St. Josef Essen-Ruhrhalbinsel

Klapperstraße 72

45277 Essen

Wenn Sie das Gefühl haben, hier sprechen alle "katholisch":
auf der Seite des Bistums Essen werden viele Begriffe erklärt:

www.bistum-essen.de/pressemenue/lexikon

Bei Fragen und Anmerkungen zu bzw. Veröffentlichungswünschen auf den Pfarreiseiten bitte eine E-Mail an Maike Neu-Clausen.

Bei Beiträgen auf den Gemeindeseiten sind die auf der jeweiligen Gemeinde-Startseite genannten Personen ansprechbar.