· 

ACAT: Nächtliche Gebetswache am 26.06.2020

Die christlich-ökumenische Menschenrechtsorganisation ACAT (Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter)  lädt in diesem Jahr schon zum 15. Mal dazu ein, sich mit Christen*innen aller Konfessionen rund um den Globus zu einer Gebetskette zusammen zu schließen.

 

Am 26. Juni 2020 wird um 20 Uhr in der Kirche St. Barbara, Essen-Byfang, für Folteropfer Fürbitte gehalten; insgesamt 10 Schicksale stehen dabei besonders im Fokus. Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr musikalisch von Stephen Oladeji an der Trommel begleitet zu werden.


Gefoltert – gequält – verachtet – vergessen zu werden: Wer könnte dies besser nachempfinden als der alttestamentarische Hiob? Für die Opfer von Folter hat sein qualvoller Schrei: „Wo ist da noch Hoffnung für mich?“ (Hiob 17, 15) über die Jahrtausende nichts an Brisanz verloren und bietet daher auch aktuell Anlass zur Auseinandersetzung mit den Antworten, die Gott für Hiob bereit hielt.

 

Was ist aus den 10 Opfern geworden, die bei der Nächtlichen Gebetswache des letzten Jahres im Mittelpunkt standen?

Auch hierauf wird es Antworten geben…

 

Weitere Informationen finden Sie auf der der ACAT-Internetseite.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0