· 

ACAT-Briefaktion im Januar

Die Briefaktionen der ACAT (Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter: www.acat-deutschland.de) liegen in den Kirchen St. Barbara, St. Mariä Geburt, Herz Jesu und St. Georg aus. Sie stehen auch am Ende der Artikel zum Download zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf der der ACAT-Internetseite. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

In den aktuellen Briefaktionen geht es um Hilfe für:


1. Das Leid der Flüchtlinge im belarussisch-polnischen Grenzgebiet findet derzeit nur wenig Beachtung in den Medien. Daher soll die Dringlichkeitsaktion von Dezember 2021 fortgesetzt werden. Nach dem Appell an den polnischen Ministerpräsidenten wendet sich die ACAT nun an Bundeskanzler Scholz und an den Vizepräsidenten der EU-Kommission Josep Borrell…

 

Amnesty International befragte insgesamt 75 Personen, die zwischen Juli und November 2021 nach Belarus kamen und stellt in einer Veröffentlichung vom 20.12.2021 fest: „Aus den erschütternden Zeugenaussagen geht hervor, dass Menschen, darunter Kinder, von belarussischen Sicherheitskräften mit Stöcken und Gewehrkolben geschlagen und mit Wachhunden bedroht wurden. Sowohl belarussische als auch polnische Sicherheitskräfte zwangen sie, die Grenze wiederholt und unter gefährlichen Bedingungen zu überqueren."

Download
ACAT Info Dringlichkeitsaktion (DA)
2021_12_DA_Info_Mexiko.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.9 KB
Download
ACAT Brief(e) Dringlichkeitsaktion (DA)
2022_01_DA_Briefe_BELPOLEU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 180.0 KB

2. Die 23-jährige Noof Al-Naadeed wird seit dem 13. Oktober 2021 in KATAR vermisst… Sie berichtete über Morddrohungen, Mordversuche durch ihre Familie und fehlende Unterstützung durch die Behörden. Ihr Vater soll ein Hotel betreten haben, im dem sie sich aufhielt, obwohl er hauptsächlich für die Gewalt in der Vergangenheit verantwortlich gewesen sein soll.

 

Am 15.12.2021 verurteilte ein Berufungsgericht Abdullah Ibhais, den aus Jordanien stammenden Mitarbeiter des katarischen Organisationskomitees für die Fußball-WM 2022 zu 3 Jahren Haft… Er äußerte, er sei verurteilt worden, weil er sich 2019 für streikende Gastarbeiter auf den WM-Baustellen eingesetzt habe, die gegen schlechte Arbeits- und Lebensbedingungen und fehlenden Lohn protestiert hatten.

Download
ACAT Info Dringlichkeitsaktion (DA)
2022_01_DA_Info_KATAR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.4 KB
Download
ACAT Brief(e) Dringlichkeitsaktion (DA)
2022_01_DA_Briefe_KATAR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 123.4 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0